Deutscher Badminton Verband verlängert Talentneststatus

Seit dem Projektstart, zur nachhaltigen Jugendarbeit von Ende 2015, hat sich viel verändert. Waren es damals noch fünf Kindern, so besuchen aktuell 35 Kinder zwischen fünf und 17 Jahren regelmäßig das Badmintontraining.
Dr. Dirk Nötzel (Bundestrainer für Talententwicklung beim Deutscher Badminton-Verband e.V.) verlängerte nun den Status zum DBV Talentnest bis 2021 und würdigt so die positive Entwicklung und systematische Jugendarbeit beim ASV Waldsee.

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Arbeit auch in Mühlheim an der Ruhr beim DBV ankommt. Es ist eine zusätzliche Motivation und zeigt uns, neben dem Zuspruch der Kinder, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ so Daniel Büchel, der als Trainer und Jugendwart einen großen Anteil an der Entwicklung der Badmintonjugend der letzten Jahre trägt.
Erst im November 2017 wurde das Jugendtraining in die neue Rheinauenhalle verlegt und man bekam Hallenzeiten ab 17 Uhr, anstatt wie zuvor erst ab 18:15 Uhr. Dies ermöglichte es auch Kindern ab fünf Jahren beim Training teilzunehmen. So konnten die 2,5 Stunden in einen Kinder und einen Jugendbereich geteilt werden und somit einige neue Möglichkeiten geschaffen werden. Magnus Reutter, der gemeinsam mit Alisa Roßrucker an der diesjährigen Trainerausbildung teilnimmt, schmunzelt auf die Frage hin wie es mit den neuen Trainingszeiten läuft: „Der Januar war hart, denn die beiden Gruppen überschneiden sich um 30 Minuten und in der Halle ist während der Stoßzeit einiges los. Die Kinder ziehen aber gut mit und so hat sich das Training auf der eine Seite und das Warm up auf der anderen Seite der Halle gut eingespielt.“

„Erst die Verbesserung der Trainingszeiten und das Engagement von Alisa, Frederik und Magnus machten den großen Zuwachs an Kindern mit möglich. Durch gemeinsame Schulaktionen mit dem Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz e.V. an den Grundschulen in Otterstadt und Waldsee sowie durch Plakate in den Geschäften der Gemeinde ging man aktiv auf die Kinder zu um den Sport vorzustellen.“ Daniel Büchel weiter.

Den aktuellen Stand gilt es nun zu halten um -wie das Projekt beschreibt- auch nachhaltig die Kinder zu fördern und so den Badmintonsport im Verein langfristig zu sichern.